Biographie



Milton Camilo da Silva Junior kommt 1970 als jüngstes von vier Geschwistern in Rio de Janeiro zur Welt. Seine Kindheit verbringt er in der Natur und auf den Strassen Rio de Janeiros. Mit vierzehn beginnt er eine Ausbildung zum Krankenpfleger mit dem Schwerpunkt Onkologie und Dialyse und erhält 1989 seinen Abschluss.

Er beginnt an der Academia Tereza Petsold Tanz zu lernen und besteht dann die Aufnahmeprüfung für die Ballettschule Maria Olenewa in Rio de Janeiro, wo er die Ausbildung für klassisches Ballett absolviert. Es folgt vier Jahre später das Studium des zeitgenössischen Tanzes an der Universität Angel Vianna. Von 1992 bis 1997 arbeitet er freiberuflich als Tänzer und Choreograph in Rio de Janeiro und leitet unter anderem Projekte an der Städtischen Universität Rio de Janeiro in Kooperation mit den Fachbereichen Literatur und Tanz.

1998 geht er nach Deutschland, um Deutschen Ausdruckstanz zu lernen und als Tänzer zu arbeiten. Von 1998 bis 2008 folgen Projekte als Tänzer und Dramaturg bei der Mark Sieczkarek Company 2003 beginnt Milton sich mit Malerei zu beschäftigen, es folgen Einzel-und Gruppenausstellungen. 2007 zieht er nach Wuppertal und eröffnet das Atelier OLGA – Raum für Kunst. Parallel zur OLGA gründet Milton Camilo 2011 die Companie Le Chemin und choreografiert Performances und Tanzprojekte in Zusammenarbeit mit Künstlern verschiedener Gattungen. 2008 wird Milton Camilo Mitglied der Wuppertaler Werkstatt, es folgt eine zehnjährige Zusammenarbeit.

Seit 2007 arbeitet er als Dozent für Kunst und Tanz mit Kindern und Jugendlichen für diverse Schulen und Projekte der Städte Wuppertal, Remscheid und Solingen. Von 2008 – 2009 absolviert er eine Ausbildung in Ausdrucks-Semiologie bei Arno Stern im Kunstquartier Wien und 2011 eine Weiterbildung in "Ästhetische Bildung für Kunstpädagogen an Jugendkunstschulen und Ganztagsschulen" an der Akademie der Kulturellen Bildung in Remscheid. Milton Camilo arbeitet außerdem mit Geflüchteten in Kooperation mit dem Bildungswerk der Erzdiözese Köln e.V. und der Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. 2020 findet er mit der art factory Wernerstraße, den Raum, der Malerei und Tanz an einem Ort vereint.




Ausstellungen (Auswahl)

2020 „Milton Camilo – Malerei“ Einzelausstellung
Kuratorin: Dr. Ulrike Lehmann, onomato Künstlerverein e.V., Düsseldorf
2020 „alma acariciada“ Einzelausstellung
Galerie ryzek wort+bild, Wuppertal
2019 „Pink“ Einzelausstellung
in den Räumlichkeiten des Unternehmens Riedel Communications, Wuppertal
2018 „Retrospektive 2006 – 2016 Wuppertal“ Einzelausstellung
ein Blick zurück auf zehn wegweisende Jahre zwischen Wuppertal und Rio de Janeiro
in den Räumlichkeiten des Unternehmens Riedel Communications, Wuppertal
2018 Einzelausstellung im Rahmen des Sommerloch
in Zusammenarbeit mit Maik Ollhoff, Wuppertal
2017 Einzelausstellung Sparkasse Wuppertal Private Banking
2017 Einzelausstellung und Performance anläßlich des Honsberger Kunst- und Street-Art-Festivals
initiiert vom „Ins Blaue Kollektiv“, Remscheid
2017 Einzelausstellung im Rahmen des Sommerloch
in Zusammenarbeit mit Maik Ollhoff, Wuppertal
2015 „Olhos do Mundo“ Einzelausstellung
Galerie SESC, Niteroi, Rio de Janeiro, Brasil
2015 „Verlorene Orte – gefundene Räume“ Gemeinschaftsausstellung
Milton Camilo, Sebastian Walter Lilienfein
im Kreativ.Quartier Kunstraum Scheidt’sche Hallen, Essen
2014 „Olhos do Mundo“ Gemeinschaftsausstellung
Milton Camilo und Cao Pereira, Galerie SESC , Nova Iguazu, Brasil
2014 „Barfuß mit Ente“ Gemeinschaftsausstellung
Milton Camilo (Malerei), Tim Löhde (Fotografie)
im Rahmen des Sommerloch, in Zusammenarbeit mit Maik Ollhoff, Wuppertal
2013 „Body Rites“ Gemeinschaftsausstellung
Malerei, Fotografie, Skulptur und Videoinstallationmit
Milton Camilo, Rico Grimm, Alina Gross, Georg Janthur und Christoph Schonbach
Katholisches Stadthaus, Wuppertal
2013 „Ohne Worte II“ Gemeinschaftsausstellung
Gemälde von Fabian Blobel, Christian Bolte, Milton Camilo, Philipp Kremer, Sebastian Walter Lilienfein im Keativ.Quartier Kunstraum Scheidt’sche Hallen, Essen und OLGA – Raum für Kunst, Wuppertal
2013 „GroßARTig“ Gemeinschaftsausstellung
in den Häusern der GEWAG, Remscheid Honsberg
2012 „Ohne Worte“ Gemeinschaftsausstellung
mit Gemälden von Fabian Blobel, Christian Bolte, Milton Camilo, Philipp Kremer, Sebastian Walter Lilienfein in der OLGA – Raum für Kunst, Wuppertal
2011 Gemeinschaftsausstellung mit Bodo Berheide, Milton Camilo, Kiddy Citny, Steven Hautemanière, Tara Sabharwal und Sala Seddiki in der Galerie Kunstkomplex, Wuppertal
2011 Einzelausstellung, Kurator: Bruno Castelo
Galerie Casa Amarela, Rio de Janeiro
2009 Porträts, Malerei , Zeichnung, Einzelausstellung
Elba Kunst Cluster, Wuppertal
2009 „Das Fest“ Gemeinschaftsausstellung
Kurator: Thorsten Obrist, GAM (Galerie am Museum), Galerie Obrist, Essen
2009 Einzelausstellung, Galerie Haufekonzept Arnd Schäfer und Michael Haufe, Köln
2009 „Malerei und Porträts“ Einzelausstellung, OLGA – Raum für Kunst, Wuppertal
2008 Gründung Olga mit Eröffnungsausstellung, OLGA – Raum für Kunst, Wuppertal



Projekte Performance und Tanz (Auswahl seit 1998)

2020 „Dancing with ghosts“
Tanzprojekt der Pina Bausch Foundation in Zusammenarbeit mit dem Tanztheater Wuppertal Pina Bausch im Rahmen des digitalen Festivals „Under construction“ mit der südafrikanischen Choreografin Robyn Orlin
2019 „triple helix“ – zeitgenössischer Tanz und Eurythmie
Duo Milton Camilo & Thomas Feyerabend, Musik Peter Kowald
Die Börse Wuppertal und Patchwork Festival Eurythmie, Berlin
Bericht auf Tanzweb.org
2018 „Staub“
Duo Milton Camilo & Thomas Feyerabend, Patchwork Festival Eurythmie, Berlin, Alanus Hochschule
2017 „September“
Performance mit Pascal Niggenkemper (Artist in Residence) und dem Quartett Ossenbeck
in Zusammenarbeit mit dem Jazzclub Wuppertal und der Peter Kowald Gesellschaft
2017 „Arjuna / Juna“ – Performance, Installation, Ausstellung
mit Milton Camilo, Jonathan Cragg de Marc und Jens Mühlhoff
anlässlich des inklusiven Kulturfestivals „KulturTandem“, Wuppertal
2017 „Still I rise“
Performance / Tanz, Milton Camilo mit Milan Lukas Fey (Gitarre) und Jonathan Cragg de Marc (Piano), Wuppertal
2012 „Schweiger“
Installation und Performance Milton Camilo, OLGA – Raum für Kunst, Wuppertal
2012 „Alles fließt“
Performance / Tanz, Milton Camilo mit Hayat Chaoui (Gesang), Michael Hablitzel (Cello), Jens Mühlhoff (Installation) und Milan Lukas Fey (Komposition), City Kirche Wuppertal
2012 „A priori, A posteriori“
Companie Le Chemin, Choreografie Milton Camilo, Die Börse, Wuppertal
2011 „Le Chemin“
im Sommerloch, Wuppertal
Video auf Youtube
2011 Gründung der Compagnie „Le Chemin“
eine Gruppe von Musikern, Filmemachern, Tänzern und Malern – Künstlerische Leitung: Milton Camilo, Wuppertal
2011 „Körper im Puls“
Compagnie le Chemin, Die Börse Wuppertal
Video auf Youtube
2011 „Let’s go! We can’t“ – Texte von Samuel Beckett
Performance mit Matthias Nahmmacher, Kurator: Erik Schönenberg
im Rahmen des Festivals Utopia, Galerie Neuer Kunstverein
2010 „Federgleiter“
Performance mit Katharina Schmitt (Videoinstallation) und Milton Camilo (Performance), Wuppertaler Performance Nacht
2009 „Feuer und das unvorhersehbare Objekt“
Performance mit Livemusik, Tanz und Installation, Künstlerische Leitung: Diemut Schilling
in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Rheinland
Steinzeugfabrik / Museum Keramion Frechen
Video auf Youtube
2008 Milton Camilo initiiert mit Dennis Scharlau (Fotografie) und Nusara Maingarm (Performance) das Projekt OLGA „Raum für Kunst“
2008 Milton Camilo wird Mitglied der Wuppertaler Werkstatt (Schule für Tanz und Musik)
2008 „Tanzspuren“
Performance mit Matthias Schriefl (Trompete) und Michael Hablitzel (Cello)
im Museum Folkwang, Essen
2008 „Im Banne des Spiegels“
mit Luiza Braz Batista, Anna Wesarg und Nusara Maingarm
Künstlerische Leitung: Milton Camilo
Tanzproduktion des Folkwang Museum Essen & Stadt Wuppertal
2007 „Dream“
Companie Marc Sieczkarek, initiiert von Hartwig Fischer im Museum Folkwang Essen
gefördert vom Kulturbüro Wuppertal & Kunstring Folkwang, Essen
2007 „Northern Dawn“
Café Ada, Wuppertal
2006 „Sometimes the wind blows and you and I float“
Dramaturgie: Milton Camilo, Tänzer: Marc Sieczkarek und Ruth Amarante
Museum Folkwang, Essen
2006 „Auf Glas“
Performance in der Fabrik Heeder mit dem Glaskünstler Ralph-Rainer Matthis
in Krefeld und im Museum Folkwang, Essen
2006 „Macbeth“
Schloss Broich Open Air Theater
in Kooperation mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2006 „Garten der Ordnung“
Koproduktion mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2004 „Spartakus II“
Produktion mit dem Ringlokschuppen Mühlheim an der Ruhr
im Rahmen der Ruhrtriennale, Essen
2003 „Broke“
Kooperation mit dem Ringlokschuppen Mühlheim und der Dance Factory Ghana
in Koproduktion mit dem Goethe Institut
2003 „Home thoughts from abroad“
parallel dazu Workshop „Ausdruckstanz für Kinder“
auf dem „Festival da Pedra Furada“ im Sera da Capivara, Teresina Piaui, Brasilien
2002 „Macbeth“
Schloss Broich Open Air Theatre
in Kooperation mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2002 „Drops of rain / Imperfect day of June“, „Funky Drummer“, „living with Aids“
Marc Sieczkarek Company und 2002 Dance Factory Accra, Ghana
im Rahmen der Ruhrtriennale, Essen
2002 „Tagtraum – men’s solos“
in Koproduktion mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2001 – 2003 Lehre der Deutschen Ausdruckstanztechnik in Ghana für die „Dance Factory Accra“
im Rahmen des interkulturellen Austauschs zwischen Ghana und Deutschland entstanden die Produktionen „Living with AIDS“ und „Broke“
Dramaturgie und Choreographieassistenz: Milton Camilo
2001 „Shirley Valentine“
in Koproduktion mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2000 „Now that the sun has veiled his light“
in Koproduktion mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
2000 „Butterfly world“
Koproduktion mit dem Projekt Tanzlandschaft Ruhr
Kooperation mit dem Ringlokschuppen, Mühlheim an der Ruhr
im Choreographiezentrum, Essen
1999 „Sign of the times“
Company Marc Sieczkarek im Tanzhaus NRW, Düsseldorf
1999 Milton Camilo beginnt als Tänzer und Dramaturg in der Mark Sieczkarek Company zu arbeiten. Alle tänzerischen und dramaturgischen Arbeiten zwischen 1999 und 2007 finden mit der Marc Sieczkarek Company statt.
1998 „Terra“
Choreographische Arbeit für die Ausstellung des Fotografen Sebastião Salgado
1998 Milton Camilo geht nach Deutschland, um dort den Deutschen Ausdruckstanz zu lernen und als Tänzer zu arbeiten.